Kinderarmut: Hilft ein eigenes Hartz IV für Kinder?

kindergrundsicherungDie Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander. Weltweit verfügen die 4 reichsten Menschen über genauso viel Geld, wie die Hälfte der armen Bevölkerung. Unvorstellbar.

Doch schauen wir nach Deutschland.

Deutschland ist eines der reichsten Länder Europas. Doch die Kinderarmut nimmt auch hier zu. Im Jahr 2012 gab es etwa  2,13 Millionen Kinder, die von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht waren. Zwei Jahre später stieg die Zahl um 140.000. Und die Entwicklung ist auch im Jahr 2017 nicht gebremst. Knapp 20 Prozent aller Kinder in Deutschland sind damit von Armut betroffen oder bedroht.

Die oben genannten Zahlen stammen vom Europäischen Statistikamt.

Nimmt man andere Länder in Europa hinzu, so sehen die Zahlen noch schlechter aus. Statistisch ist mehr als jedes vierte Kind in Europa unter 16 Jahren von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. In absoluten Zahlen heißt das, dass  knapp 23 Millionen Kinder in Europa in benachteiligenden sozialen Verhältnissen aufwachsen.

Regionale Unterschiede

Nach Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA) vom letzten Jahr ist in Deutschland rund jedes siebte Kind auf Hartz IV angewiesen. Über 1,5 Millionen der unter 15 Jahre alten Kinder sind betroffen. Die Zahl wächst

Die Situation der Kinder ist in einzelnen Regionen Deutschlands noch stärker angespannt, als im Bundesdurchschnitt.  Negativ fallen die Stadtstaaten Bremen und Berlin auf. Mit fast 32 Prozent Prozent ist dort fast jedes dritte Kind unter 15 Jahren von Hartz-IV-Leistungen abhängig. In Bayern hingegen gibt es die wenigsten armen Kindern, etwas über 6 Prozent sind dort auf Hartz IV angewiesen.

Anspruch des Kindes auf Hartz IV

Jedes Kind hat einen eigenen Anspruch auf Sozialgeld.

Ab dem Alter von 15 Jahren kann entsprechend  § 36 Abs. 1 SGB I ein jugendliches Kind ohne Zustimmung seines gesetzlichen Vertreters Sozialgeld beantragen. Wollen die Eltern nach Vollendung des 18. Lebensjahres Hartz IV für ihr Kind beantragen, benötigen sie eine Vollmacht ihrer volljährigen Kinder.

Die Berechtigung für ein minderjähriges Kind Hartz IV bzw. eine andere Sozialhilfeleistung zu beantragen ist grundsätzlich vom Sorgerecht abhängig.  In Ausnahmefällen kann auch ohne Sorgerecht Hartz IV für das Kind beantragt wenn das Kind seinen Hauptwohnsitz beim Antragsteller hat.

Wie hoch ist der Hartz IV Anspruch des Kindes?

Die Höhe der Hartz IV Regelsätze für Kinder ist abhängig von ihrem Alter. In nachfolgender Tabelle haben wir die aktuellen Sätze 2017 zusammengefasst.

Kinder von 0 bis einschließlich 5 Jahre 237 Euro
Kinder von 6 bis einschließlich 13 Jahre 291 Euro
Kinder von 14 bis einschließlich 17 Jahre 311 Euro

Voraussetzung für den Harz IV Bezug der Kinder ist immer die Bedürftigkeit. Verfügen sie über eigenes Vermögen oder Einkommen, müssen sie dies für ihren Lebensunterhalt einsetzen (nicht für den Lebensunterhalt ihrer Eltern). Insbesondere müssen die Kinder Sparguthaben nutzen, die über dem Freibetrag liegen. Freibetrag liegt bei 3.850 Euro. Die Eltern erhalten (bei eigenen Einkommen oder Vermögen der Kinder) dann aber weiterhin den Hartz IV Regelsatz, nur kein Sozialgeld für das Kind, da es nicht bedürftig ist.

Wenn das Guthaben des Kindes unterhalb des Freibetrages von 3.850 Euro (3.100 Euro Grundfreibetrag und 750 Euro Freibetrag für notwendige Anschaffungen) liegt,  hat das Kind Anspruch auf Sozialgeld.

Eigenständige Kindergrundsicherung  gefordert

Einige Sozialverbände und Parteien fordern eine eigene Kindergrundsicherung und eine Abkehr von den an Erwachsenen orientierte Hartz IV Leistungen. Kinder seien keine kleinen Erwachsenen, sondern haben besondere Bedürfnisse und Ansprüche, die durch die gegenwärtige Hartz IV Regelung nicht angemessen abgedeckt werden  könnten.

Der Beitrag Kinderarmut: Hilft ein eigenes Hartz IV für Kinder? erschien zuerst auf Sozialhilfe24.

Weg mit der #Agenda2010

Quelle: via @Sozialhilfe24.de, January 16, 2017 at 11:57AM

Feed abonnieren – Autoren Michael, Hoelderlin, Anita, Ralph …
Advertisements