Schiffbruch bei der Zielsetzung für den IV Umbau

In der SRF1 Nachrichtensendung 10vor10 vom 26.1.2016 informiert Bundesrat Alain Berset über den Umbau der IV, von der Rentenversicherung zur Eingliederungsversicherung.

Hier der Link: http://www.srf.ch/sendungen/10vor10/rohani-beim-papst-iv-reform-will-wiedereingliederung-zika-virus

 
FOKUS: IV-Reform zielt auf Junge und psychisch Kranke.
Dieser Bericht stellt an sich eine löbliche Geschichte dar. Leider sind solche Geschichten Einzelschicksale und können nicht verallgemeinert werden. Diese Simplifizierung gaukelt uns ein falsches Bild vor.

 
FOKUS: Wiedereingliederung statt lebenslanger Rente.
Es ist aber doch so, dass die IV Rente mit Beginn des Pensionsalters 64/65 durch die AHV und allenfalls Ergänzungsleistung ersetzt wird.

 
Nur gerade 14 Tage später vernimmt man durch verschiedene Medien die Botschaft, dass die Ziele der 6. IVG Revision, nämlich die Wiedereingliederung statt Rente, gescheitert ist, wie ich im ivdebakel bereits seit 2014 voraussage. http://www.ivdebakel.ch/bsv-bestaetigt-iv-bezueger-finden-kaum-mehr-arbeit/

 
Ebenfalls nimmt Nachrichtensendung Rendez-vous vom 10.2.2016 im Radio SRF1 dieses Thema ausführlich auf. Hier der Link: http://www.srf.ch/sendungen/rendez-vous/weniger-fluechtlinge-suchen-asyl-in-der-schweiz

 
In diesem Beitrag berichtet Radio SRF1:

 
Wiedereingliederung von IV-Bezügern missglückt. Bis im 2018 sollte die Invalidenversicherung 17’000 IV-Rentnerinnen und IV-Rentner wieder fit machen für den Arbeitsmarkt. Eine unabhängige Studie im Auftrag des Bundes zieht eine ernüchternde Zwischenbilanz: Das Potenzial sei massiv überschätzt, der Aufwand deutlich unterschätzt worden.

 
Das ehrgeizige Ziel von Bundesrat und Parlament ist missglückt. In den Berichten wird es sogar als praxisfremd und als gescheitert genannt. Bundesrat und Parlament seien einer Illusion aufgesessen.

 
Aus Tagesschau am Mittag vom 7.12.2015 Link: http://www.srf.ch/news/schweiz/berset-will-angebot-fuer-psychisch-kranke-ausbauen findet man den Bericht über „IV-Reform: Mehr Hilfe für psychisch erkrankte Jugendliche und über die Lancierung einer weiteren IV-Reform. Im Interview sagt Bundesrat Alain Berset unter anderem „Wir müssen mehr anbieten, wenn es auch mehr kostet. Langfristig ist es positiv für die Finanzen“ Wie bitteschön muss sich das der gebeutelte Prämien- und Steuerzahler vorstellen?

 

Ivdebakel ist der Meinung, dass hier die Grenze der Sorgfaltspflicht mit der sinnlosen Geldverschleuderung in MILLIARDENHÖHE überschritten und verletzt ist.
Die Umsetzung der IVG Revision missachtet die Bundesverfassung. (2. Titel: Grundrechte, Bürgerrechte und Sozialziele, 1. Kapitel: Grundrechte.)

 
Die Wiedereingliederungsbemühungen sind in den meisten Fällen völlig nutzlos und kosten viel zu viel. Hier ein Beispiel: http://www.ivdebakel.ch/eingliederungswahnsinn-ohne-ende/

 
Am 6.7.2014 machte ivdebakel, mit dem Artikel “Weitere beschämende Details aus der IV-Statistik 2013“ darauf aufmerksam, dass über die Hälfte der IV Rentenbezüger über 50 Jahre alt sind und jährlich ca. 20‘000 IV Bezüger in die AHV übertreten. Schon in dieser Statistik wurde hingewiesen „Als Folge der demografischen Alterung ist zu erwarten, dass die AHV-Austritte künftig weiter an Bedeutung gewinnen werden“. Bei jährlicher Bestandesabnahme und der Abgänge der neuen Pensionisten erledigt sich das Problem von selbst. Und dafür werden jährlich Milliarden ausgegeben.

 
Link: http://www.ivdebakel.ch/diskussion-3/

 
IV-Statistiken bis 2013 findet man im Archiv des BSV unter dem Link: http://www.bsv.admin.ch/dokumentation/zahlen/00095/00442/01378/index.html?lang=de

Weg mit #agenda2010 und #behoerdenwillkuer

Quelle: via @IV Debakel, February 12, 2016 at 06:29PM

Feed abonnieren – Autoren Hermesplus, Hoelderlin, Anita, Ralph …
Advertisements